Tipps und Tricks

Seife sollte zwischen zwei Benutzungen immer trocknen können, dabei ist es wichtig das so wenig als möglich von der Seife an- oder aufliegt. Am Einfachsten erreicht man das indem man die Seife entweder aufrecht hin stellt oder aber in die Seifenschale zum Beispiel ein Stück Luffa einlegt.

Räucherstäbchen die zu schnell abbrennen weil sie zu trocken geworden sind kann man einfach mit einem leichten Sprühnebel aus dem Blumen- oder Wäschesprüher wieder auffrischen. Wichtig ist nur das die Stäbchen nicht durchnässen.

Seifenschalen aus Holz sind anfällig darauf von der Seife angegriffen zu werden, dem kann man vorbeugen indem man die Seifenschale regelmäßig alle vier bis sechs Wochen reinigt und mit Öl zum Beispiel Sonnenblumenöl oder Rapsöl einreibt, die Seife wird nun das aufgetragene Öl verseifen und die Seifenschale selbst bleibt länger schön.

Zu klein gewordene Seifenreste kann man ganz aufbrauchen indem man sie entweder in einem Sack sammelt oder das alte Reststück einfach feucht auf ein neues Stück Seife legt und fest andrückt. Als Seifensack bieten sich besonders Bambussäckchen oder Jutesäckchen an, sie sind Wasserdurchlässig wodurch die Seifen schön schäumen aber auch gut trocknen kann.